Ein Haus aus Zweiter Hand

new-home-1553256_640Wer auf Haussuche ist, sucht das Besondere, das Einzigartige, was nur ihn ansprechen kann. Gerade bei Altbauten kann man diesbezüglich sogar von einer Liebe auf den ersten Blick sprechen. Doch nicht immer halten Altbauten auch das, was sie versprechen. Daher ist Obacht angeraten, wenn man sich spontan in ein älteres Haus verguckt. Denn dies kann so seine Tücken mit sich bringen.

Stimmt die Wohngegend?

Diese Frage ist sowohl im ländlichen wie auch im städtischen Bereich sehr wichtig. Denn gerade in der Stadt kann es durchaus passieren, dass ein Kleinod mehr und mehr von Mehrfamilienhäusern oder gar Hochhäusern bedroht wird. Ist eine Einkaufsmöglichkeit in der direkten Umgebung? Wie schaut es mit Kita oder Schule aus? Gibt es einen Sportverein oder andere Möglichkeiten der Freizeitbetätigung für die ganze Familie? Und letztlich: Wie ist die Anbindung an den ÖPNV und die Hauptverkehrsstraßen?`

Das Grundstück

Entspricht das Grundstück rein vom ersten Eindruck her den persönlichen Anforderungen? Nicht zu groß, nicht zu klein mit ausreichenden Optionen zur eigenen Gestaltung und Veränderung sollte er schon sein. Wer sich einen Nutzgarten anschaffen möchte, benötigt entsprechend Fläche, wenn gleichzeitig genügend Platz zum Spielen für die Kinder vorhanden sein soll. Und ein neues Gartenhäuschen wäre vielleicht auch nett.

Die Bausubstanz des Gebäudes

In dieser Rubrik tauchen wahrscheinlich die meisten Fragen auf. Kann die Errichtung des Hauses klar datiert werden und lassen sich eventuelle, größere Renovierungs- und Sanierungsarbeiten ebenfalls belegen, ist man bereits ein großes Stück weiter. Doch beim Altbau stellt sich mit dem Alter oft auch die Frage, ob es nicht auch unter Denkmalschutz stehen könnte.
Natürlich stellen sich neben der Altersfrage auch solche, Ausstattung, Fenster und Türen betreffend. Wie alt sind diese bzw. wann hat es die letzte große Renovierung gegeben? Aus diesen Angaben lassen sich Rückschlüsse hinsichtlich der Dämmeffizienz geben bzw. der vermutliche Öl- / Gasverbrauch errechnen. Selbiges gilt für die Küchen- und Badausstattungen sowie die Heizungsanlage samt aller Installationen.

Je weniger in den letzten Jahren an diese „Problemzonen“ des Hauses herangegangen wurde, desto mehr Geld muss durch Finanzierung oder Eigenkapital vorhanden sein, um sich diesen großen Themen über kurz oder lang zu widmen.

Der Grundriss

Natürlich sollte auch der Schnitt der Räume dem Interessenten zusagen. Was nützt die schönste Fassade, wenn die Innenräume eine unmögliche Aufteilung besitzen und eine großartige Veränderung aufgrund der tragenden Wände nicht möglich ist?
Die meisten Fragen sollten sich mit dem Verkäufer oder seinem Makler klären lassen. Je mehr Fragezeichen jedoch offen bleiben, desto mehr ist der vermeintliche Traum wohl ausgeträumt, da er eben nur eines war: Eine schöne Fassade!