Lassen Sie Ihren Rasen erstrahlen mit den richtigen Pflegehinweisen

Ein sattgrüner und gepflegter Rasen gehört mit zu einem gepflegten Garten, da sind sich die Gartenfans auf der Welt einig. Schaut man sich die eigene Grünfläche im Garten an, dann sieht dieser babington-1441535_640meistens nicht so aus, wie man ihn in Gartenzeitschriften gesehen hat. Klee und etliche andere Pflanzen verschandelt zahlreich das Bild vom gepflegten Rasen. Zusätzlich steckt dann der kleine lässtige schwarze Hügelwerfer seinen Kopf durch das Grün und beschädigt das Erscheinungsbild vom Rasen vollständig.

Für einen Gartenbesitzer sind solche Beschädigungen am Rasen nur schwer zu ertragen. Wir erklären Ihnen wie Sie die Rasenfläche zu Beginn des Gartenjahres so pflegen, dass Ihr Rasen im Sommer in einem gesunden Grün erblüht.

Die Rasenpflege in den Frühjahrsmonate

Die Pflege des Grünes sollte bereits in den Frühjahrsmonaten, wenn die Sonne die Erde kitzelt, starten. Möchten Sie einen gesunden Rasen, sind gerade Rasenmäharbeiten und Dünger sehr wichtig. An dieser Stelle möchten wir Ihnen mit einigen Tipps die richtige Rasenpflege erleichtern.

Bevor man mit dem Mähen und Düngen überhaupt beginnen kann, ist es wichtig den Rasen freizulegen. Das heißt Laub aus dem Herbst und Baumäste die sich dort befinden zu entfernen. Haben sie feuchte Flecken auf der Rasenfläche entdeckt, die die vom Herbstlaub entstanden sind? Dann sollten Sie das Mähen noch vertagen, die feuchten Rasenstellen müssen erst abtrocken.

Den Erdbewohnern den Kampf ansagen

Sind Sie gerade beim ersten Schritt der Grünpflege, dann gehören auch die braunen Erdhügel mit dazu. Um diese zu entfernen sollten Sie folgende Möglichkeit anwenden. Die Mauwurfshügel werden breit getreten und anschließend festgeklopft. Damit wird die Neuentstehung der Erdhügel verhindert.

Der Einsatz des Rasenmähers

Nachdem Sie die Aufräumarbeiten abgeschlossen haben, können Sie den Rasenmäher holen. Die beste Zeit für einen Rasenmähereinsatz ist zwischen März und April. War der Winter vorher besonders mild, dann könnte die Rasenfläche auch im Winter gedeihen, dann können Sie schon vor März Rasen mähen.

Achten Sie beim Mähen darauf, dass der allererste Rasenschnitt nicht zu kurz ist.Eine Länge von 4 Zentimetern ist perfekt

Dem Moos und Unkraut den Kampf ansagen

Moos und Unkraut sind leider oftmals Probleme, die ein Gärtner nicht vermeiden kann. Unkraut und andere Gewächse kommen auch beim gesündesten Rasen durch. Durch Nässe kommen Moospflanzen und auch Schädlingspflanzen, welche Sie im Frühjahr entfernen sollten.

Wichtig ist, dass solche Stellen regelmäßig behandelt werden, gehen Sie der Pflege nicht nach kann es passierden, dass die Rasenpflanze verdrängt wird.Nutzen Sie dazu die Vertikutiertechnik. Der Rasendurchlüfter bekämft mit seinen Vertikutierhaken Geflechte und auch unerwünschte Pflanzen und hinterlässt einen durchlüfteten Rasen.

Erholung danach

Nach dem durchlüften bekommt die Rasenfläche eine Pause. Lassen Sie Ihrem Rasen also etwas Zeit. Anschließend kann eine Kur mit dem richtigen Dünger gestartet werden. Wichtig ist die kompeltte Rasenfläche perfekt mit Dünger zu versorgen. Durch den Dünger gelangen wichtige Mineralien in den Grünflächenboden und geben den Wurzeln neue Kraft, um damit den Rasen.

Anschließend kann der Rasen wieder ganz normal nach Belieben gemäht oder noch einmal Vertikutiert werden.